Am Foto v.l.n.r.: LH Dr. Erwin Pröll, Betriebsratsvorsitzende GR Gerlinde Buchinger, KO Mag. Klaus Schneeberger

Gerlinde Buchinger zur ersten weiblichen Vorsitzenden des Angestellten-Betriebsrates im Landesklinikum Wiener Neustadt gewählt

Buchinger: „Wollen ‚neue Art der Zusammenarbeit im Betriebsrat‘ haben“

Heute Freitag hat im Landesklinikum Wiener Neustadt die konstituierende Sitzung des Angestellten-Betriebsrates stattgefunden. Gemeinderätin Gerlinde Buchinger wurde dabei zur neuen Vorsitzenden gewählt.

„Nach der Wahl haben wir lange überlegt, wie wir die Arbeit im Betriebsrat in den nächsten Jahren gestalten wollen. Viele haben ja noch die große Enttäuschung von vor vier Jahren in Erinnerung, als uns die anderen beiden Listen mit ihrer Koalition von der Betriebsratsarbeit ausschließen wollten – obwohl wir damals schon die stimmenstärkste Fraktion waren. Genau das will ich nicht. Ich will niemanden ausgrenzen und ich will keine parteipolitischen Packeleien. Ich will alle im Boot haben. Deshalb haben wir eine neue Art der Zusammenarbeit im Betriebsrat vorgeschlagen“, informiert Gerlinde Buchinger.

„Unsere Idee war, dass es mit keiner der beiden anderen Listen eine fixe ‚Koalition‘ gibt, sondern, dass alle drei Listen im Betriebsrat zusammenarbeiten! Um auch allen die notwendigen Freiräume zu geben, die notwendig sind, um sich für die Kolleginnen und Kollegen einsetzen zu können, haben wir vorgeschlagen, die Dienstfreistellungen auf alle drei Betriebsratslisten aufzuteilen. Ich bin davon überzeugt, dass das ein absolut faires Angebot war, welches niemanden ausgrenzt und das Gemeinsame vor das Trennende stellt“, so Buchinger weiter.

„Peter Cerwenka und sein Team haben diesem Vorschlag sofort zugestimmt, wofür ich mich herzlich bedanke. Leider aber war es Dr. Gallob und seinem Team nicht möglich dieses Angebot anzunehmen. Ich finde das wirklich sehr schade, weil man als geeinter Betriebsrat viel stärker auftreten kann und ich möchte, dass sich alle Wählerinnen und Wähler – egal wen sie gewählt haben oder welcher Berufsgruppe sie angehören – vom Betriebsrat vertreten fühlen. Umso bedauerlicher ist es, dass Dr. Gallob angekündigt hat, mit seinem Team ‚in Opposition‘ zu gehen – was auch immer das in einem Betriebsrat bedeuten mag?! Gerade deshalb werde ich mich als Betriebsratsvorsitzende auch besonders um die Anliegen der Ärztinnen und Ärzte bemühen. Meine Hand bleibt weiter ausgestreckt und ich hoffe, dass am Ende des Tages auch Dr. Gallob und sein Team die neue Art der Zusammenarbeit im Betriebsrat mittragen“, so Buchinger

„Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen, das sie meinem Team und mir bei der Wahl ausgesprochen haben. Jetzt freuen wir uns auf die spannende, herausfordernde Arbeit in den kommenden Jahren für alle Kolleginnen und Kollegen“, so Buchinger abschließend.